top of page

Was ist Breathwork und wie du es als Mami optimal für dich nutzen kannst



Frau macht Atemübung

Breathwork ist in aller Munde und ein aufstrebender Trend im Bereich Wellness und mentale Gesundheit. Besonders für gestresste Mütter bietet diese Technik wertvolle Möglichkeiten zum Stressabbau und zur emotionalen Ausgeglichenheit. In diesem Blogbeitrag erfährst du, was Breathwork genau ist, wie es funktioniert und welche Möglichkeiten du hast, um es zu lernen und in deinen Alltag zu integrieren, um mehr Ruhe, Gelassenheit und Freude zu erleben.


Grundlagen von Breathwork


Definition von Breathwork


Breathwork bezeichnet eine Vielzahl von Atemübungen und -techniken, die bewusst eingesetzt werden, um körperliche, emotionale und geistige Gesundheit zu fördern. Diese Praktiken variieren von einfachen Atemübungen bis hin zu intensiven Atemsitzungen. Durch bewusst gesteuerte Atemmuster kannst du deinen Geist beruhigen, deinen Körper entspannen und emotionale Blockaden lösen. Es ist wie eine kleine Wellnesspause nur für dich, die du jederzeit einlegen kannst.


Historischer Ursprung und Entwicklung


Die Ursprünge von Breathwork lassen sich in verschiedenen Kulturen und Traditionen finden. Techniken wie Pranayama aus dem Yoga, die chinesische Qigong-Praxis und verschiedene schamanische Rituale nutzen seit Jahrhunderten den Atem zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden. Es ist faszinierend zu sehen, wie diese alten Praktiken in der heutigen Zeit immer noch so viel Relevanz und Kraft haben.


Persönlichkeiten, die Breathwork geprägt haben


Christina und Stanislav Grof entwickelten in den 1970er Jahren das holotrope Atmen, eine kraftvolle Technik, die tiefe Bewusstseinszustände fördert. Diese Methode nutzt schnelle, intensive Atemzüge, um veränderte Bewusstseinszustände zu erreichen. Dadurch können emotionale und psychische Heilungsprozesse angestoßen werden, die tief im Unterbewusstsein verankert sind. Die Grofs entdeckten, dass diese Technik tiefgreifende Veränderungen im Bewusstsein und persönliche Transformationen ermöglichen kann.


Leonard Orr, ein Pionier der New-Age-Bewegung, schuf in den 1960er Jahren das Rebirthing, das auf kontinuierlicher Atmung basiert, um emotionale Heilung zu unterstützen. Orr glaubte, dass durch bewusstes Atmen und die Wiedererfahrung der Geburt traumatische Erlebnisse aufgelöst und die Lebensenergie freigesetzt werden können. Seine Methode hilft dabei, tief sitzende emotionale Blockaden zu lösen und ein Gefühl von innerer Freiheit und Frieden zu erreichen.


Konstantin Buteyko, ein ukrainischer Arzt, entwickelte in den 1950er Jahren die Buteyko-Methode, die die Bedeutung der richtigen Atmung für die Gesundheit betont. Er stellte fest, dass viele chronische Krankheiten durch Hyperventilation und falsche Atemmuster verschlimmert werden. Durch die Anwendung seiner Methode, die auf langsamer, bewusster Atmung basiert, können Symptome von Asthma, Bluthochdruck und anderen Erkrankungen gelindert werden.


In den letzten Jahrzehnten hat der niederländische Extremsportler Wim Hof, auch bekannt als "The Iceman", weltweit Aufmerksamkeit erregt. Seine Methode kombiniert Atemtechniken, Meditation und Kältetraining, um die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Hof hat durch wissenschaftliche Studien bewiesen, dass seine Technik das Immunsystem stärken, Entzündungen reduzieren und die allgemeine Gesundheit verbessern kann.


In Deutschland hat Christine Schmid gemeinsam mit ihrer Partnerin mit Intesoma Breath eine besondere Form der Atemarbeit etabliert. Sie kombiniert in ihrer Methode verschiedene Atemtechniken mit körperorientierter Therapie, um ganzheitliche Heilungsprozesse zu fördern. Schmid's Ansatz ist besonders darauf ausgerichtet, Körper und Geist in Einklang zu bringen und tiefgreifende emotionale Heilung zu ermöglichen.


Wissenschaftliche Anerkennung und aktueller Trend


In den letzten Jahren hat Breathwork zunehmend wissenschaftliche Anerkennung erfahren. Studien haben die positiven Auswirkungen verschiedener Atemtechniken auf die geistige und körperliche Gesundheit belegt. Bis heute hat sich Breathwork zu einem bedeutenden Wellness-Trend entwickelt, oft als das "neue Yoga" bezeichnet, und gewinnt immer mehr Anhänger. Die Praxis wird heutzutage in verschiedenen Bereichen wie Coaching, Trauma-Therapie, Bodywork und Yoga angewendet. Ich finde es einfach toll zu sehen, wie viele Menschen die Wichtigkeit von gesunder Atmung erkannt haben und es in ihre Arbeit integrieren.


Wie atmen wir eigentlich, wichtige Fakten und wie wirkt sich Breathwork auf uns aus


Physiologische Grundlagen


Die physiologischen Grundlagen unserer Atmung sind komplex und umfassen mehrere Aspekte:

  • Atemwege und Lunge: Die Atmung beginnt in den oberen Atemwegen (Nase, Mund, Rachen) und setzt sich über die unteren Atemwege (Luftröhre, Bronchien) bis in die Lunge fort. Die Lunge besteht aus etwa 300 Millionen winziger Luftbläschen (Alveolen), die zusammen eine Oberfläche von etwa 70-100 Quadratmetern haben.

  • Atemmechanik: Die Atmung erfolgt durch die Kontraktion und Entspannung des Zwerchfells und der Zwischenrippenmuskulatur. Bei der Einatmung senkt sich das Zwerchfell und die Zwischenrippenmuskeln heben den Brustkorb, wodurch sich das Lungenvolumen vergrößert und ein Unterdruck entsteht, der Luft in die Lunge saugt. Bei der Ausatmung entspannen sich diese Muskeln wieder.

  • Gasaustausch: In den Alveolen findet der Gasaustausch statt. Sauerstoff diffundiert aus der Atemluft ins Blut, während Kohlendioxid aus dem Blut in die Alveolen übergeht und ausgeatmet wird.

  • Steuerung der Atmung: Die Atmung wird vom Atemzentrum im Hirnstamm gesteuert. Dieses reagiert auf Veränderungen des CO2-Gehalts, des pH-Werts und des Sauerstoffgehalts im Blut und passt die Atemfrequenz und -tiefe entsprechend an.

  • Autonomes Nervensystem: Die Atmung wird vom autonomen Nervensystem beeinflusst. Der Sympathikus kann die Atmung beschleunigen, während der Parasympathikus sie verlangsamt.

  • Atemfrequenz und -volumen: Ein durchschnittlicher Erwachsener atmet etwa 12-20 Mal pro Minute und nimmt dabei rund 0,5 Liter Luft pro Atemzug auf. Dies kann sich je nach körperlicher Aktivität oder emotionalem Zustand ändern.

  • Blut-Gas-Austausch: Das mit Sauerstoff angereicherte Blut wird vom Herzen in den Körper gepumpt, wo der Sauerstoff an die Zellen abgegeben wird. Das kohlendioxidreiche Blut kehrt zur Lunge zurück, wo der Gasaustausch erneut stattfindet.

  • Atmung und pH-Wert: Die Atmung spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Blut-pH-Werts. Eine erhöhte Atemfrequenz kann den pH-Wert erhöhen (Alkalose), während eine verlangsamte Atmung ihn senken kann (Azidose).


Diese physiologischen Grundlagen erklären, warum Breathwork-Techniken so effektiv sein können, um verschiedene Körperfunktionen zu beeinflussen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.


10 interessante Fakten über unsere Atmung


  1. Ein durchschnittlicher Erwachsener atmet etwa 12-20 Mal pro Minute und nimmt dabei rund 0,5 Liter Luft pro Atemzug auf.

  2. Während des Schlafes verlangsamt sich unsere Atmung auf etwa 4-6 Atemzüge pro Minute.

  3. Die rechte Lunge ist etwas größer als die linke, um Platz für das Herz zu schaffen.

  4. Wir atmen etwa 22.000 Mal am Tag.

  5. Die Lunge besteht aus etwa 300 Millionen winziger Luftbläschen (Alveolen), die zusammen eine Oberfläche von etwa 70-100 Quadratmetern haben - das entspricht ungefähr der Größe eines Tennisplatzes.

  6. Beim Niesen kann die Luft mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h aus unseren Lungen ausgestoßen werden.

  7. Die Atmung wird vom Atemzentrum im Hirnstamm gesteuert, das automatisch arbeitet, aber auch bewusst beeinflusst werden kann.

  8. Säuglinge atmen ausschließlich durch die Nase, bis sie etwa 4-6 Monate alt sind.

  9. Beim Lachen atmen wir aus, während wir beim Schluchzen einatmen.

  10. Die Lunge ist das einzige innere Organ, das Kontakt zur Außenwelt hat und schwimmen kann.


Diese Fakten verdeutlichen die Komplexität und Faszination unseres Atmungssystems und unterstreichen, warum Breathwork-Techniken so effektiv sein können, um unser Wohlbefinden zu beeinflussen.


Wirkungsweisen


Breathwork kann auf verschiedenen Ebenen wirken:


  • Körperlich: Es kann Schlaf, Verdauung und Immunsystem verbessern sowie den Blutdruck senken. Stell dir vor, du könntest deinen Körper einfach durch Atmen gesund halten!

  • Mental und emotional: Es bietet ein Werkzeug zur Selbstregulation, hilft bei der Emotionskontrolle, beim Stressabbau und fördert innere Ruhe. Besonders in stressigen Situationen mit den Kindern kann das eine wahre Rettung sein.

  • Nervensystem: Breathwork kann das autonome Nervensystem beeinflussen und regulieren, was sich positiv auf verschiedene Körperfunktionen auswirkt. Es ist wie ein Reset-Knopf für deinen Körper.


Durch regelmäßiges Breathwork kannst du nicht nur deine körperliche Gesundheit verbessern, sondern auch deine emotionale und mentale Stabilität stärken. Probier es aus und erlebe selbst, wie sich dein Leben zum Positiven verändern kann!


Was sind die Vorteile von Breathwork für Mamis?


Stressreduktion und Entspannung


Für Mamis, die ständig einen vollen Terminkalender haben und viele Aufgaben bewältigen müssen, bietet Breathwork eine effektive Methode zur Entspannung und zum Runterkommen. Durch gezielte Atemübungen kannst du Stress abbauen und einen klaren Kopf bewahren, selbst in hektischen Zeiten. Stell dir vor, du nimmst dir fünf Minuten, um bewusst zu atmen, während dein Kind ein Nickerchen macht. Diese kurze Auszeit kann Wunder wirken und dir helfen, wieder Energie zu tanken.


Verbesserung der Schlafqualität


Schlafprobleme sind bei vielen Müttern ein bekanntes Thema. Sind die Kinder noch klein, sind die Nächte meist durch viele Schlafunterbrechungen gekennzeichnet. Durch regelmäßiges Breathwork kannst du dein Nervensystem beruhigen und die Schlafqualität verbessern, was wiederum zu mehr Energie und Gelassenheit im Alltag führt. Wenn du besser schläfst, startest du erfrischt in den Tag, bist geduldiger mit deinen Kindern und kannst die Herausforderungen des Alltags mit mehr Leichtigkeit bewältigen.


Steigerung der emotionalen Resilienz


Breathwork hilft dir, emotional belastbarer zu werden. Es fördert die Fähigkeit, ruhig und ausgeglichen zu bleiben, auch wenn die Dinge chaotisch werden. So kannst du besser auf die Bedürfnisse deiner Kinder eingehen, ohne dich selbst zu verlieren. Stell dir vor, du atmest einmal tief durch, bevor du auf einen Wutausbruch deines Kindes reagierst. Diese bewusste Pause kann den Unterschied ausmachen und dir helfen, gelassener zu bleiben.


Wie kann ich Atemübungen in meinen Alltag integrieren?


Einfache Atemübungen für zu Hause


Du musst nicht viel Zeit täglich investieren, um von Breathwork zu profitieren. Einfache und effektive Atemübungen lassen sich schnell erlernen und können wahre Wunder wirken. Das tolle an Atemübungen ist, dass du sie ohne Equipment und überall ausführen kannst. Du brauchst nur dich!


Integration von Breathwork in den täglichen Ablauf


Integriere Breathwork in deine tägliche Routine, indem du kleine Pausen für Atemübungen einplanst. Ob direkt morgens nach dem Aufwachen, auf dem Parkplatz vor der Arbeit, in der Bahn, beim Wäsche zusammenlegen, beim Warten an der Supermarktkasse, während der Einschlafbegleitung oder abends im Bett vor dem Schlafengehen. Es gibt unzählige Möglichkeiten für bewusstes und achtsames Atmen am Tag. Eine regelmäßige Atempraxis erzielt die besten Ergebnisse und hilft dir, langfristig gelassener und entspannter zu sein.


Wie und wo kann man Breathwork lernen?


Lokale Angebote und Kurse


In Schleswig-Holstein und Hamburg gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, Breathwork zu praktizieren. Von spezialisierten Kursen in Fitness Centern bis hin zu privaten Sessions bei zertifizierten Breathwork-Coaches – die Auswahl ist vielfältig. Auch viele Yoga-Studios bieten mittlerweile Breathwork an und integrieren es in ihre Kurse. Wichtig ist, schau dir immer an, wer der/die Breathwork Coach oder Facilitator ist und welche Ausbildung er/sie absolviert hat.


Verfügbare Online-Möglichkeiten


Neben lokalen Angeboten gibt es auch viele Online-Ressourcen, die dir helfen können, Breathwork in deinen Alltag zu integrieren. Online-Kurse und -Sessions bieten Flexibilität und ermöglichen es dir, bequem von zu Hause aus zu üben. Viele Plattformen bieten geführte Atemübungen und Tutorials, die du jederzeit abrufen kannst. Schau auch gerne mal hier vorbei. Ich biete verschiedene Online-Breathcoachings an, die dir helfen, die Techniken zu erlernen und in deinen Alltag zu integrieren.


Fazit


Breathwork bietet gestressten Müttern eine wunderbare Möglichkeit, mehr Ruhe, Gelassenheit und Freude in den hektischen Alltag zu integrieren. Durch einfache und effektive Atemübungen können körperliche und emotionale Blockaden gelöst, das Nervensystem beruhigt und die allgemeine Gesundheit gefördert werden. Die positiven Auswirkungen von Breathwork sind wissenschaftlich belegt und reichen von verbesserter Schlafqualität über reduzierte Stresslevel bis hin zu gesteigerter emotionaler Resilienz.


Wenn du neugierig geworden bist und diese transformative Praxis selbst erleben möchtest, zögere nicht, dir Zeit für dich selbst zu nehmen und mit Breathwork zu beginnen. Mach den ersten Schritt und melde dich für meinen Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben und keine wertvollen Tipps und Übungen zu verpassen.


3 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page